Günstige Kredite und Versicherungen

Haushalt/Eigenheim

Fast jeder hat eine Haushaltsversicherung. Und das ist gut so, denn jeder sollte eine haben, um oftmals schwerwiegende finanzielle Risiken abzusichern. Auf jeden Fall lohnt es sich aber, der bestehenden Haushaltsversicherung auf den Zahn zu fühlen bzw. bei Neuabschluss gut informiert zu sein.

Denn bei den Prämien gibt es erhebliche Unterschiede. Natürlich sollte man aber immer bedenken, dass das billigste Produkt nicht immer das Beste sein muss.

Zum Vergleich haben wir eine Wohnung mit 85 m² herangezogen.

 in EUR günstigstes Angebot teuerstes Angebot
 Prämie 175,92 321,96
 Deckungssumme 110.000 85.850

Das entspricht einem Prämienunterschied von EUR 146,04.

In die Entscheidung sollte aber nicht nur die Prämie, sondern auch die folgenden Punkte mit einfließen:

  • Leistungsumfang: sind alle wesentlichen Risiken im Schadensfall abgesichert (Feuer, Leitungswasser, Einbruch/Diebstahl, Elementarschutz – Sturm, Hagel etc., Glasbruch, private Haftpflichtversicherung)?
  • Versicherungssummen: abhängig von Wohnungsgröße und Ausstattung des Objekts.
  • Selbstbehalte: auch wenn diese die Prämie günstiger machen, kann das im Schadensfall ganz schön teuer werden.
  • Laufzeit der Versicherung: es gibt immer noch Versicherungsgesellschaften, die 10-Jahres-Verträge anbieten, ein Umstieg ist hier immer mit Komplikationen verbunden.
  • Sonderleistungen: z.B. Kostenübernahme Schlüsselaufsperrdienst, Organisation von Professionisten, etc., sind diese kostenfrei, oder verursachen sie im Bedarfsfall Zusatzkosten?
  • Grobe Fahrlässigkeit: sind auch Schäden (zumindest teilweise) gedeckt, die aufgrund grob fahrlässigen Verhaltens verursacht werden? Z.B. wenn durch eine unbeaufsichtigt brennen gelassene Kerze ein Brand entsteht, oder die Waschmaschine unbeaufsichtigt überläuft.

Ein Vergleich spart einerseits viel Geld, andererseit unter Berücksichtigung der angeführten Punkte im Schadensfall viele Unannehmlichkeiten.